Sportangebot – Kampfkunst


Bild

HEMA / Schwertfechten

HEMA (bedeutet: historische europäische Kampfkünste) beinhaltet eine riesige Menge an Disziplinen, Waffengattungen und Künsten, die uns unsere Vorfahren hinterlassen haben. Wir trainieren Hauptsächlich das lange Schwert, da es die Königsdisziplin des Mittelalters darstellt. Viele andere Waffen berufen sich auf Basisfertigkeiten des Schwertes, um damit umgehen zu erlernen.

Wir üben uns außerdem in:

  • gesellschaftlichen, sprich sportlichem Ringen,
  • Kriegsringen/Pankration (Ringen, schlagen, treten, etc. - dem MMA sehr ähnlich),
  • Dolchringen, also dem Kampf mit kurzen Messern und Dolchen,
  • dem langen Messer,
  • Schwert und Buckler (ein einhändig geführtes Schwert und ein Faustschild),
  • Harnischfechten, also der Kampf in voller Rüstung (auch hier wieder mit Schwert, Dolch und vor allem Ringen, da Hiebe mit dem Schwert auf die Rüstung nicht zielführend sind) und
  • dem Montante/Bidenhänder, dem mannsgroßen Schlachtschwert der Landsknechte.

Für alle Anfänger sind genügend Holzschwerter in unserem Gym vorhanden, also vorbei kommen und mitmachen!


Die Warriors sind Mitglied im DDHF (Deutscher Dachverband Historischer Fechter e.V.)


Bild

Wing-Tsun

Wing-Tsun ist ein vermutlich im frühen neunzehnten Jahrhundert entstandener (süd-) chinesischer Kung-Fu-Stil. Die heute weltweit bekannteste Stilrichtung des Wing Chun geht auf den Kampfkünstler Yip Man (1893–1972) zurück.

Hinweis: Dies ist ein externes Angebot. Weitere Informationen unter Selbstverteidigung lernen.


Bild

Italienisches Messerfechten

Eine lange vergessene und nur im geheimen trainierte Kunst des Messerkampfes. Mann oder Frau und Klinge gegen einen geübten und versierten Gegner, die höchste Form der Kampfkunst. Jeder Fehler könnte der letzte sein. Konzentration, innere Ruhe, perfektes Timing und ein geschultes Auge bedeuten oft den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage in diesem gefährlichen schnellen "Klingenspiel".
Um sich auf die italienischen Wege des Waffenkampfes zu begeben (die eine alte und noch intakte europäische Tradition darstellen), ist es nicht nur wichtig die Techniken bis zur Perfektion zu üben, sondern vor allem auch den Geist und den eigenen Mut zu stärken. Sie erfordern Hingabe, Eleganz und Präzision. Zwei Jahrhunderte Erfahrung und Blutzoll prägen die Bewegungen und Taktiken dieser Künste.
Weitere Informationen unter: Roberto Laura - Traditional Italian Knife and Stick Fighting